Menü

An der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (KJPP) am Standort Hinterbrühl werden Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 18 Jahren mit Störungen des Erlebens, des Verhaltens oder Entwicklungsstörungen psychotherapeutisch und psychiatrisch betreut und behandelt.

Ziel der stationären und ambulanten Versorgung ist es, Kinder und Jugendliche in der Bewältigung ihrer Probleme und Krisen zu unterstützen und sie dann so rasch wie möglich wieder in ihre Familien bzw. das für sie am besten geeignete soziale Umfeld zu integrieren.

Die KJPP Hinterbrühl ist für die Versorgung des Industrieviertels (Bezirke Baden, Bruck / Leitha, Mödling, Neunkirchen und Wiener Neustadt sowie Bereich Schwechat) sowie des nördlichen Teils des Burgenlandes (Bezirke Eisenstadt, Mattersburg, Neusiedl / See und Oberpullendorf) zuständig.

Behandlung und Betreuung

 
Ein multiprofessionelles Team unter der Leitung eines Facharztes für Kinder- und Jugendneuropsychiatrie sorgt für die qualifizierte Betreuung und Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit folgenden Krankheitsbildern:

  • Depressive Erkrankungen, Angststörungen und Psychosen
  •  Posttraumatische Belastungsstörungen, traumatische Erlebnisse
  •  Selbstverletzendes Verhalten, Suizidgefahr
  •  Hyperaktivität und Schulprobleme
  •  Soziale Eingliederungsschwierigkeiten
  •  Psychosoziale und/oder Entwicklungskrisen

 

Dabei steht ein umfangreiches Behandlungs- und Betreuungsangebot zur Verfügung:

  • Kinder- und jugendpsychiatrische und klinisch-psychologische Diagnostik und Therapie
  • Heilpädagogische, sozialpädagogische und psychiatrische Betreuung in den Wohngruppen
  • Psychotherapie
  • Musiktherapie
  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Physiotherapie
  • Teilleistungsdiagnostik und -Therapie
  • Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren
  • Sozialarbeit
  • Schulunterricht in Heilstättenklassen
  • Tagesklinische Betreuung, Akutstation, Krisenberatung und mehr

Zuweisung und Aufnahme

 
Die Zuweisung erfolgt über die Kinder- und Jugendhilfe, Schulen und Kindergärten sowie Ärzte, Psychologen und Psychotherapeuten in freier Praxis. Auch Rat suchende Eltern bzw. Jugendliche selbst können sich direkt an unsere Ambulanz wenden.

Die stationäre Aufnahme erfolgt durch Ärzte und klinische Psychologen Wenn möglich, bitten wir um vorhergehende Erstvorstellung in der Ambulanz. Aufnahmen werden ja nach Dringlichkeit und freien Kapazitäten eingeteilt.

Die Aufenthaltskosten werden von den Sozialversicherungen getragen. Selbstbehalt für 28 Tage im Jahr.